Tag der Jugendarbeit

von Konstantin Wnuck

 

Jugendarbeit in Aktion

Bei der Parkeisenbahn Wuhlheide ist die Jugendarbeit fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Deshalb wird sie durch hauptamtliche Pädagogen der tjfbg gGmbH unterstützt.
Am 24.7. präsentierten wir wie die Jugendarbeit bei der Parkeisenbahn und in anderen Einrichtungen aussieht. Mit dabei war die Bundespolizei, das DRK, das THW, die Jugend-Technik-Schule und die „berliner jungs“.

Die Pädagogen der Parkeisenbahn luden alle Interessierten zu „offenen“ Projekttagen zum Thema Eisenbahn ein. Unter anderem konnten Kinder, Jugendliche, wie auch Erwachsene an einer Führung durch unser Betriebswerk teilnehmen. Hier wurden unsere verschiedenen Diesel- und Dampflokomotiven und die verschiedenen Wagentypen der Parkeisenbahn vorgestellt. Die Besucher durften Fragen stellen, oder auch auf die ein oder andere Lokomotive klettern und mal die Perspektive eines Lokführers einnehmen. Ein exklusiver Einblick in das Herz unseres Betriebs, den man nicht alle Tage erhält. Anschließend klärten die Mitarbeiter der Parkeisenbahn über die Gefahren an Weichen und Bahnübergängen auf und der interessierte Besucher durfte auch mal selbst Hand anlegen und sich ein Bild darübermachen, wie schwer es tatsächlich ist eine Weiche per Hand umzulegen. Natürlich durfte auch die Mitfahrt auf unserer Handhebeldraisine nicht fehlen. Für die Eisenbahn-Experten leuchtete der nun fertiggestellte Signalgarten.

Aber nicht nur die Parkeisenbahn war mit Mann und Maus im Einsatz, auch unsere Partner präsentierten sich von ihrer besten Seite: Am Stand der Jugend-Technik-Schule konnte man sich am Bastelprojekt einer Eisenbahn-Zauberkugel versuchen. Ein echter Blickfang, mit fesselndem Farbenspiel, da im inneren eine Regenbogen LED Farbwechsel generiert. Ein toller Bausatz der bereits für Kinder ab 6 Jahren geeignet ist, denn er kann ohne Einsatz eines Lötkolbens, lediglich mit einem Schraubenzieher, montiert werden.

Das Präventionsteam der Bundespolizei war mit einem Modell vor Ort und klärte über die Gefahren durch Oberleitungen auf, denn die Gefahren, die von Stromleitungen ausgehen, werden oft völlig unterschätzt oder sind vielen nicht bekannt. Bereits die Nähe zu Bahn-Oberleitungen, z.B. durch das Klettern auf Bahn-Wagons, genügt für einen Stromüberschlag. Die Bahn-Oberleitung muss hierfür nicht mal berührt werden. Die Gefahren die von Bahn-Oberleitungen ausgehen, sind also nicht sichtbar.

Das THW war ebenfalls in Mannschaftsstärke und mit einem Einsatzfahrzeug ausgerückt. Auf spielerischer Art und Weise wurde den jungen Besuchern die Arbeit des THW nähergebracht. Die ehrenamtlichen Helfer des THW bauten ein Wasserbassin auf und die „kleinen“ Besucher durften sich im Entenangeln, einer Jagd mit Angelrute auf Quietsche-Enten, versuchen.

Die DRK-Jugend hat sich mit einem Mal- und Bastelstand beteiligt und sogar die „berliner jungs“, unsere Partner in Sachen Prävention von sexueller Gewalt waren mit einem Infomobil vertreten.

Eine gelungene Veranstaltung, die wir wiederholen werden. An dieser Stelle noch ein Dank an alle Aussteller und Partner die uns tatkräftig an diesem Tag unterstützt haben.

Fotos: Berhard Leuschen, Tobias Golla

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.