Notfallübung 2017

200 ehrenamtliche Einsatzkräfte haben den Ernstfall geprobt
„Zugunglück bei der Parkeisenbahn Wuhlheide“ – so lautete am Samstag die Alarmierung für die Jugendverbände der Berliner Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks (THW), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und des Deutschen Roten Kreuz (DRK).
 
Zwei Jugendliche haben das Auto ihrer Eltern geklaut und sind damit auf dem Bahnübergang liegen geblieben. Die Lokführerin des ankommenden Zuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.
 
Erstmals haben die Parkeisenbahn Wuhlheide, die THW Jugend, das Jugendrotkreuz, die Jugendfeuerwehr und die DRLG Jugend gemeinsam für den Ernstfall geübt. Die Aufgabenteilung und Abstimmung vor Ort lief ohne jegliche Probleme. Die alarmierten Einsatzkräfte hatten 39, zum Teil schwerverletzte Personen, zu retten und zu versorgen. Für fast alle beteiligten Helfer war dies die erste große Übung. Die Einsatzleiter der Jugendorganisationen waren im Nachgang alle zufrieden mit dem Ablauf der kompletten Übung.
 
Die erste gemeinsame Notfallübung wurde durch die Deutsche Bahn, der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg und der Ostdeutschen Eisenbahn unterstützt.